Ombudsmann: Hilfe beim Streit mit Versicherung

Checkliste Ombudsmann für Versicherungen

Oft geht es um viel Geld, nicht selten um die Existenz, wenn Versicherer im Ernstfall nicht zahlen wollen - Wer Konflikte mit seiner Versicherung hat, muss nicht immer vor Gericht ziehen. Kunden können auch einen Ombudsmann einschalten und ihn um Vermittlung bitten.

Wie ein Ombudsmann Konflikte zwischen Versicherten und Versicherer löst

Hilfe beim Streit mit Versicherung
Hilfe beim Streit mit Versicherung (Bild: © Dmitriy Shironosov - de.123rf.com)

Es ist schon fast an der Tagesordnung, in dener sich Firmen und Bürger in heftigen Konflikten streiten.

Bevor Sie den gerichtlichen Weg gehen, sollten sie einen Schlichter bemühen, der hier die Wogen glättet. Das spart Geld und schont die Nerven.

Angenommen, es kommt ein Brief, den Sie schon lange erwartet haben, aber dann zu einem Zeitpunkt, der äußerst ungünstig gelegen ist. Dieses Schreiben kommt am 24. Dezember und darin geht es um Ihre Existenz, wobei es sich um einen Bescheid der Berufsunfähigkeitsversicherung geht. Der Inhalt des Schreibens besagt, dass die Versicherung Ihnen keinen Cent der mit Ihnen vereinbarten 1300 Euro zahlt, die Sie jeden Monat zu bekommen hätten. Unterdessen kündigt Ihnen die Versicherung das Versicherungsverhältnis, fristlos.

Die Begründung, die hier angeführt ist, lautet, Sie hätten falsche Angaben gemacht, als Sie den Vertrag vor 8 Jahren abgeschlossen haben. Die falschen Angaben beziehen sich auf Ihren Gesundheitszustand. Sie lassen sich dieses natürlich nicht gefallen und kontaktieren einen Versicherungsombudsmann, der in Ihrer Nähe wohnt.

Wie Sie ersehen können, ist das ein ziemlich krasser Fall, wobei es sich allerdings um die Existenz einer Person handelt, die vom Ombudsmann geklärt werden muss. In vielen Fällen geht es einfach nur um kleine Beträge, die aus vermeintlichen Ungerechtigkeiten entstanden sind. Ein Ombudsmann dient eigentlich dem Schutz der Konsumenten, die sich hier an diesen wenden.

So sorgt der Versicherungsombudsmann zwischen einer Versicherung und einem Versicherungsnehmer für eine Art Waffengleichheit.

Schlichtung ist für beide Seiten von großem Vorteil

Die Schlichtung als Instrument bringt für beide Seiten nur Vorteile. Zumal es für den Verbraucher oft eine große Hürde ist vor Gericht zu ziehen, arbeitet die Schlichtungsstelle nicht bürokratisch, sondern auf einer völlig neutralen Basis.

Die Unternehmen, die sich einer solchen Schlichtungsstelle angeschlossen haben, besitzen natürlich auch Vorteile dadurch, als vor Gericht zu gehen und zu klagen. Außerdem ist es ein merkliches Qualitätsmerkmal, wenn sich ein Unternehmen an einer Schlichtungsstelle beteiligt, was Sie als Signal werten können, als seriöses Unternehmen zu gelten.

Der entscheidende Punkt allerdings ist der, ob das Unternehmen die verbindlichen Entscheidungen des Ombudsmanns annimmt und vor allen, wie häufig solche Entscheidungen überhaupt in Betracht gezogen werden. Dabei sollte es als ein Zeichen von Vertrauenswürdigkeit gelten, dass es die Unternehmen, die hier eine Entscheidung zugetragen bekommen, auch wirklich ernst meinen.

Warum Verbraucher nur gewinnen können

Wie ein Ombudsmann Konflikte löst
Wie ein Ombudsmann Konflikte löst (Bild: © Peter Bernik – de.123rf.com)

Egal, zu welcher Ombudsstelle Sie gehen, Sie haben eigentlich nichts zu verlieren. Sollte die Entscheidung des Ombudsmannes nicht so ausfallen, wie Sie es sich erhofft haben, bleibt Ihnen immer noch der Weg zum Gericht offen. Wenn die Ansprüche nicht verjähren oder gar Fristen ablaufen, solange das Schlichtungsverfahren läuft, brauchen Sie hier keine Angst zu haben, dass es auf einmal heißt, „Ist schon verjährt“.

Sie müssen aber auch damit rechnen, wenn Sie zu einem Ombudsmann gehen, dass dieser für das Unternehmen spricht, also Ihnen kein Recht zukommen lässt, aus was für Gründen auch immer. So haben die Verbraucher beim Versicherungsombudsmann oft schlecht Karten, wenn es darum geht, hier eine positive Entscheidung zu bekommen. Mit mehr als einem Drittel aller Beschwerden, haben die Ombudsmänner entschieden, dass das Versicherungsunternehmen das Recht auf Ihrer Seite hatte.

Verscherungsombudsmann, das A und O für den Kunden

Natürlich streitet sich der Kunde mit der Versicherung, ob hier der Versicherte einen groben Fehler gemacht hat oder nicht. Da die Versicherungen Ihre Leistungen seit dem Jahr 2008 kürzen dürfen, je nachdem was die Schwere des Selbstverschuldens war, wird hier gekürzt, was das Zeug hält.

Meist sind es solche Dinge wie, „gekipptes Fenster beim Einbruch“, „Pfanne auf dem heißen Herd stehen lassen, weshalb der Wohnungsbrand ausgelöst wurde“.

Aus diesen Gründen brauchen Versicherungen nicht lange dazu, um hier nur ein minimales Versicherungsgeld zu zahlen. Der Kunde wird sich das sicher nicht gefallen lassen und einen Ombudsmann einschalten. Dieser wird dem Kunden erklären, warum die Versicherung hier nur einen Teil der Kosten übernimmt. Meist zahlen die Versicherungen dann noch einen kleinen Prozentsatz mehr, als Sie überhaupt müssten.

Mehr Kompetenzen für Versicherungsombudsmann

Der Versicherungsombudsmann erhält ab Januar 2012 einen größeren Aufgabenbereich. Die seit 2012 geänderte Zivilprozessordnung erlaubt es Gerichten, den Streitparteien eine außergerichtliche Konfliktbeilegung vorzuschlagen.

Entscheiden sich beide Parteien für einen friedlichen Vergleich, ordnet der Richter das Ruhen des Verfahrens an.
Der Versicherungsombudsmann konnte in diesen Fällen bislang jedoch nicht aktiv werden. Denn laut alter Verfahrungsordnung durfte er nur eingreifen, wenn der Fall nicht gleichzeitig vor Gericht anhängig war.

Adresse Ombudsmann für Versicherungen

Adrensse:
Versicherungsombudsmann e. V.
Postfach 080632
10006 Berlin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *